Young Professionals Day 2015

Am Messesamstag hielt der Nachwuchs Einzug im Business Club der Frankfurter Buchmesse und konnte im Rahmen des „Young Professionals Day“ alle Fragen rund um den Einstieg in die Branche loswerden.

Bereits zum zweiten Mal veranstaltete die Abteilung Berufsbildung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandel die Veranstaltung für den Branchennachwuchs im Business Club des Messegeländes. Neben der Keynote wurden ein Workshop zu Bewerbungsgesprächen und ein Speed-Dating mit erfahrenen Branchenmitgliedern geboten.

Keynote: „Vom Verlag zum Service Supplier“

 

Vor der Keynote im Business Club ©Lisa Eckstein

Vor der Keynote im Business Club ©Lisa Eckstein

Nach der Begrüßung durch die Organisatorinnen Judith Hofmann und Nadine Klein sprach Katja Splichal, Leiterin des Verlagsbereich Online und Lernmanagementsysteme im Verlag Eugen Ulmer, ihre Keynote zum Thema „Aktuelle Trends und Herausforderungen“ in der Branche. Splichal legte Ihr Hauptaugenmerk darauf, wo in der Zukunft neue Jobs außerhalb der klassischen Berufsbilder entstehen werden und wie man sich auf diese vorbereiten kann. Das Unternehmen Verlag habe sich demnach in den letzten zehn Jahren zum „Service-Supplier, Demand-Publisher, Rechteverwalter, Direktvermarkter“ – kurz – zu einem Teil der Medienindustrie weiterentwickelt, in dem ein geändertes
Rezeptionsverhalten der Verbraucher eine wechselnde Rolle des Verlags selbst nach sich zieht. Den „Change“ machte Splichal an den drei Kategorien „Change in product“, „Change in process“ und „Change in people“ fest.

Was die Produkte angeht, so würden diese immer weniger durch die Programmplanung auf Grundlage des Verlagsprofils auf den Markt gebracht, sondern immer mehr durch den Kaufwillen der Kunden bestimmt, sodass die direkte Arbeit mit der Zielgruppe immer wichtiger wird.

Keynote zu aktuellen Trends und Herausforderungen in der Buchbranche von Katja Splichal ©Clarissa NiermannDa neue Produkte auch neue Prozesse erfordern, sei es so an der Zeit, Änderungen der geübten Abläufe und Wertschöpfungsketten zu erwirken. Gerade diesen Punkt sieht Splichal als Chance für den Nachwuchs. Der Wandel macht an dieser Stelle Platz für neue Ideen, junge Menschen mit bestimmten Eigenschaften und schafft Raum für Kreativität. So entstehen neue Jobprofile in der Branche.

Dass die Herausforderungen an die bereits langjährigen Mitarbeiter steigen ist offensichtlich. Katja Splichal sieht es als besonders wichtig an, alteingesessene Kollegen behutsam mit allem Neuen vertraut zu machen und ihnen den Wandel beizubringen. Dafür brauche es nun Menschen mit „Liebe im Herzen“, die sich darüber bewusst sind, dass der Wandel nur gemeinsam geschafft werden kann.

Vor einer abschließenden Fragerunde betonte die Rednerin, es sei am wichtigsten, einen langen Atem zu haben und die langsam fortschreitenden und teils schmerzhaften Veränderungen auszuhalten. Dies sei für Verlage und deren Mitarbeiter durchaus möglich – wenn sie sich treu bleiben.

Bewerbungs-Workshop ©Lisa Eckstein

Bewerbungs-Workshop ©Lisa Eckstein

Souverän im Bewerbungsgespräch – Profitipps für den Karriereeinstieg: „Erzählen Sie doch mal was über sich!“

Im zweiten Teil des Young Professionals Day gaben drei Kolleginnen aus der Branche Tipps zum Bewerbungsverfahren. Eine gute Stunde lang gaben Lena Augustin, Werbe- und Marketingreferentin im Piper Verlag, Anja Paquin, Consultant Digital Media bei Bommersheim Consulting und Sandra Wegner, Junior-Kundenmanagerin bei Piper, ihre eigenen Erfahrungen an den Nachwuchs weiter und standen Rede und Antwort für Fragen aus dem Plenum.

Die Vorbereitung
Die drei Rednerinnen erklärte, es sei im Vorfeld eines Bewerbungsgesprächs essentiell, genügend Zeit in die Vorbereitung zu investieren und sich dabei über die eigenen Fähigkeiten, bisherigen Erfolge und über die eigene Motivation bewusst zu werden. Dabei sei es hilfreich, auch Freunde und Bekannte, sowie ehemalige KollegInnen und Chefs in Job und Praktikum, einmal um eine Einschätzung abseits einen Arbeitszeugnisses zu bitten. Um im Gespräch die richtigen Worte auf Aufforderungen wie „Erzählen Sie doch mal was über sich!“ zu finden, gab Paquin den Tipp, im Vorfeld eine kurze Selbstpräsentation vorzubereiten und sich auch die konkrete Gesprächssituation zu visualisieren, um sicher in das Gespräch starten zu können. Motivierend waren auch die Erfahrungen von Lena Augustin und Sandra Wegner, dass es oft nicht fatal sei, nicht jeden Punkt einer Stellenanzeige erfüllen zu können, solange man mit Leidenschaft und Motivation bei der Sache sei. Auch Lücken könne man so mit dem Willen zum Lernen ausgleichen.

Das Gespräch
Für die konkrete Gesprächssituation wurde den Teilnehmern unter anderem dazu geraten, einen aktiven Part in der Unterhaltung einzunehmen und durch die  in der Selbstpräsentation angesprochenen Themen das Gespräch mit zu steuern. Es sei wichtig die Chance zu ergreifen, gezielt Fragen zu stellen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Paquin betonte, dass es letztendlich auch darauf ankomme, Ruhe zu bewahren und „bei sich zu bleiben“. Auch wenn man seinen Mehrwert für das Unternehmen begründen können sollte, sei es letztlich auch das Unternehmen, welches sich für seine Bewerber „bewerben“ müsse.

Beim Speet-Dating ©Lisa Eckstein

Beim Speet-Dating ©Lisa Eckstein

Speed-Dating
Im letzten Teil des Veranstaltungstages bot sich noch einmal die Chance, gezielt Fragen an Personen zu richten, die sich in der Branche bereits einen Namen gemacht haben.

Im Abstand von zehn Minuten hatten kleine Gruppen von Nachwüchslern jeweils die Gelegenheit, mit einem anderen Gegenüber in Kontakt zu treten. Gerade dadurch, dass die kurzen Gespräche nicht in der Situation „Eins zu eins“ stattfanden, bot sich so die Möglichkeit, sich im kleinen Kreis auszutauschen und sich weitere Tipps und Empfehlungen geben zu lassen. Eine gelungene Veranstaltung, die den Young Professionals Day rund um den Einstieg in eine sich wandelnde Branche gekonnt abrundete!

Folgende Branchenmitglieder hatten sich für das Speed-Dating Zeit genommen:

Sabine Baumann, Lektorin Schöffling & Co.

 Judith Haschke, Mediengruppe Offenbach-Post

 Ursula Rosengarten, Geschäftsführerin GABAL

 Nadja Mortensen, Sales & Marketing eBook bei Edel

 Fabian Benkert, Director Creative Solutions, Vogel Business Media

 Karin Herber-Schlappe, Lektorin populäres Sachbuch bei S. Fischer

Bernhard Fetsch, Vertrieb und Marketing bei Droemer Knaur

Von Lisa Eckstein