Was ist wahr, was ist Fiktion, was Traum, was Albtraum?

Ursula Kirchenmayer

Ursula Kirchenmayer

Der Autorenwettbewerb You want to read? der Jungen Verlagsmenschen kürt seine Preisträgerin 2012: Ursula Kirchenmayer.

Am Freitag, den 12. Oktober 2012, fand im Rahmen der Frankfurter Buchmesse im Frankfurter Kunstverein die Verkündung und Lesung der diesjährigen Preisträgerin statt.

Ursula Kirchenmayer wurde 1984 in Lugosch (Rumänien) geboren und lebt in Berlin. Seit 2010 studiert sie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Kirchenmayer gewann den zweiten Preis des 17. MDR-Literaturwettbewerbs 2012 und ist Teilnehmerin von Wort für Wort 2012/13, dem „Literary Translation Exchange Program“ mit der Columbia University in New York.

Der prämierte Text „Unverhoffte Nähe“ wird als Lese- und Hörbuch-App bei Snippy erscheinen.

„Unverhoffte Nähe“ erzählt von der jungen Rucksacktouristin Astrid, die in einem Sammeltaxi auf dem Weg nach La Paz das peruanische Mädchen Rosita trifft. Wenige Stunden später werden Astrid und Rosita überfallen. Für Astrid, die an einer Straßenkreuzung aus dem Taxi geworfen wird, geht die Reise weiter. Rosita dagegen muss im Auto bleiben.

„Eine moderne Gespenstergeschichte, die gekonnt mit den Erwartungen des Lesers spielt und wie Hebels berühmte Kalendergeschichte einen Mythos – in diesem Fall aus dem 15. Jahrhundert – mit unserer Gegenwart eindrucksvoll zu verknüpfen weiß. Was ist wahr, was ist Fiktion, was Traum, was Alptraum?“
Mischa Gayring (Lektor, Rotbuch Verlag und Jurymitglied)

Weitere Lesungen mit der Autorin:

Freitag, 23. November 2012, 17.00 Uhr, Stand von FM4, Buch Wien

Freitag, 23. November 2012, 20.00 Uhr, Bar rhiz, Wien
„Urlaubsreisen dienen zuvörderst der Erholung und Freizeitgestaltung“
Ursula Kirchenmayer stellt „Unverhoffte Nähe“ vor. Der Autor Sebastian Fust (edition atelier) liest aus seinem Debütroman „Dubrovnik Turboprop“.
Moderation: Jorghi Poll (edition atelier)

 

YWTR dankt seinen Partnern:

BuchWien, Frankfurter Rundschau, Open Books, Snippy, Tubuk.

Tine Mikliss