Vorstellungsrunde: Unsere neue Schriftführerin Katharina Herzberger

Seit der letzten Mitgliederversammlung im Juli 2017 in Köln haben wir einen neuen Vorstand. In unserer neuen Blogserie stellen wir euch die fünf vor. Als dritte ist unsere neue Schriftführerin Kathy Herzberger dran.

Wer bist du und wie bist du zu den Jungen Verlagsmenschen gestoßen?

Ich bin Katharina Herzberger, gerne auch Kathy. Aktuell beende ich mein Volontariat in der Presse- und Lizenzabteilung bei C.H.Beck. Davor habe ich in Leipzig Anglistik studiert und diverse Praktika gemacht, u.a. bei der Literaturagentur Hille & Jung, dem Londoner Fachverlag Anthem Press und C.H.Beck.

Die JVM habe ich nach meinem Londoner Praktikum, bei dem mir eine Kollegin die Society of Young Publishers ans Herzen legte, gefunden. „Sowas muss es doch auch in Deutschland geben!“, dachte ich – und als bei meinem ersten Treffen in Leipzig ein neues Städtegruppenleiter-Team gesucht wurde, war ich direkt dabei.

Was tust du, wenn du nicht für die JVM aktiv bist?

Aktuell immer noch das relativ neue München und Umgebung erkunden. Ansonsten aber auch viel zu viel im Internet surfen, Büchervideos auf YouTube posten, entspannt auf dem Balkon lesen (wenn ich mich vom neuen Zelda-Spiel losreißen kann) – und immer den nächsten Urlaub planen!

Welches Amt hast du übernommen und was sind deine Aufgaben?

Ich bin für die nächsten beiden Jahre Schriftführerin im Vorstand. Ganz offiziell heißt das, dass ich viele Protokolle schreiben werde, vor allem von unseren Vorstandscalls und –treffen und dem Jahrestreffen. Außerdem werde ich aber Ansprechpartner für das Presseteam und die AG Wissenschaftsverlage sein und mich um den überregionalen Newsletter kümmern.

Wieso hast du dich entschieden bei den JVM mitzuarbeiten?

Ich habe vor mittlerweile drei Jahren als Städtegruppenleiterin angefangen, das war ganz spontan: Bei meinem ersten JVM-Treffen in Leipzig wurden neue Städtegruppenleiter gesucht und alles war so sympathisch und spannend, dass ich mich direkt einbringen wollte. Nach meinem Umzug nach München habe ich überlegt, wie ich mich wieder für die JVM engagieren könnte. Weil ich auch strategisch und überregional im Verein mitwirken wollte, habe ich mich für den Vorstand aufstellen lassen.

Welches JVM-Projekt liegt dir besonders am Herzen?

Mir ist besonders wichtig, dass die JVM in den nächsten Jahren eine noch größere Öffentlichkeit erreichen. Auch wenn der Verein in den drei Jahren meiner Mitgliedschaft schon große Schritte nach vorne gemacht und sich sehr professionalisiert hat, sind wir immer noch nicht allen in der Buchbranche ein Begriff. Außerdem liegen mir, wie meinen anderen Vorstandskolleginnen, die Nachwuchsrechte sehr am Herzen – ich bin mir sicher, dass wir viel bewegen können und werden.

Wenn du ein Buch wärst, welchen Titel hättest du?

„Die Millenial-Oma: Zwischen Social Media und Sonntagsspaziergängen“ oder auch ein beliebter Endlostitel: „Warum feiern, wenn du auch schon um halb 9 mit einem Buch im Bett liegen könntest? Der Weg zum entspannten Leben in einem einfachen Schritt“