Vorstellungsrunde: Unsere neue 1. Vorsitzende Cigdem Aker

Seit der letzten Mitgliederversammlung im Juli 2017 in Köln haben wir einen neuen Vorstand. In unserer neuen Blogserie stellen wir euch die fünf vor. Es beginnt: Unsere neue 1. Vorsitzende Cigdem Aker.

Wer bist du und wie bist du zu den Jungen Verlagsmenschen gestoßen?

1. Vorsitzende Cigdem AkerIch heiße Cigdem Aker, habe im April mein Masterstudium im Fach Buchwissenschaft an der Uni Mainz abgeschlossen und bin seit knapp einem Jahr bei Holtzbrinck ePublishing in einem Projekt zur Digitalisierung der Backlist verschiedener Publikumsverlage tätig.

Die JVM habe ich 2013 bei einem Stammtisch in Hamburg kennengelernt. Meine Leidenschaft für den Verein habe ich kurz darauf beim Jahrestreffen dort entdeckt. 2015 habe ich mich dann bei der Organisation des Jahrestreffens in Frankfurt engagiert und bin seitdem auch im Vorstand als Schatzmeisterin aktiv gewesen.

Welches Amt hast du übernommen und was sind deine Aufgaben?

In diesem Jahr habe ich als 1. Vorsitzende kandidiert, weil ich den Verein gerne nicht nur in Sachen Finanzen (Geld ist eben nicht alles), sondern auch auf anderen Ebenen weiterentwickeln möchte. Dafür fehlten mir als Schatzmeisterin mit den vielen regelmäßigen Aufgaben leider die Kapazitäten. In den nächsten zwei Jahren werde ich mich nun vor allem um Kooperationspartner, die Koordination im Vorstand und die Repräsentation des Vereins nach außen kümmern.

Wieso hast du dich entschieden bei den JVM mitzuarbeiten?

Mir liegt der Verein mit seinen Mitgliedern, von denen inzwischen viele gute Freunde geworden sind, sehr am Herzen. Außerdem braucht unsere Branche engagierte Menschen, die sich untereinander vernetzen und dafür sorgen, dass neue Wege gefunden werden, wie die Branche mit dem Medienwandel umgeht. Als Nachwuchs sind wir die Zukunft und an der kann gar nicht genug gearbeitet werden.

Welche Ideen und Talente bringst du ins Team ein?

Ich bin wohl diejenige, die immer alles im Blick hat und auch mal daran erinnert, wenn noch etwas erledigt werden muss. Zusätzlich bringe ich ganz viel Erfahrung aus meiner bisherigen Vereinsarbeit mit, die uns sowohl bei wiederkehrenden Projekten als auch bei neuen Konzepten weiterhilft. Inzwischen habe ich zudem ein Gespür dafür entwickelt, wie und auf welche Art wir sowohl in- als auch extern kommunizieren müssen, damit wir mit dem Verein die gesteckten Ziele erreichen.

Welches JVM-Projekt liegt dir besonders am Herzen?

Uff, da kann ich mich gar nicht entscheiden. Gerade starten wir in der AG Nachwuchsrechte mit der Konzeption des Gütesiegels durch, gleichzeitig hat mir das Jahrestreffen wieder bewusst gemacht, dass wir auf jeden Fall mehr für unsere „alten Hasen“ im Verein tun müssen, da sich der Themenfokus in den letzten Jahren stark auf die (zukünftigen) Berufseinsteiger konzentriert hat. Last but not least: Wir feiern 2019 das zehnjährige Vereinsjubiläum und auch dafür haben wir schon jede Menge Ideen, die wir gerne umsetzen möchten. Ihr seht, es gibt viele tolle Projekte, die wir in den nächsten zwei Jahren auf die Beine stellen möchten – gerne mit eurer Unterstützung!

Was tust du, wenn du nicht für die JVM aktiv bist?

Ich bin viel unterwegs, egal, ob auf Reisen andere Länder zu entdecken oder Freunde zu besuchen. Außerdem gehe ich gerne zu Kleinkunst-Veranstaltungen, z. B. Poetry Slams oder Improtheater. Meine neueste Leidenschaft ist das Tanzen – aktuell versuche ich mich an Salsa und Kizomba.

Wenn du ein Buch wärst, welchen Titel hättest du?

»Die Frau, die niemals schläft« alias »Die Nachteule« 😉