Auch nach Einführung des Mindestlohns verdienen Volontäre und Praktikanten sich selten eine goldene Nase – meistens genügt es gerade so zum Überleben, einige von euch beziehen zusätzlich noch Wohngeld oder sogar Hartz IV.

Doch in vielen Städten gibt es für Auszubildende – wo ihr laut Berufsbildungsgesetz §26 in einigen Fällen dazu zählt – und Geringverdiener Tricks, Geld zu sparen. Für Berlin, Köln, München, Hamburg, Frankfurt (Main) und Stuttgart haben wir euch hier einige Möglichkeiten aufgeführt. Doch auch in anderen Städten gibt es bestimmt Vergünstigungen, die auch für euch gelten können.

Berlin

Praktikanten und Volontäre erhalten von der BVG reduzierte Monatstickets, wenn das Praktikum oder Volontariat im Studium vorgesehen ist, ebenso Azubis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes.

https://shop.bvg.de/uploads/files/Azubi_Sch%C3%BCler_Infoflyer_2016.pdf

 

 

Hamburg

Der HVV vergibt leider nur Azubi-Tickets, wenn das Praktikum oder Volontariat im Rahmen des Studiums stattfindet und nur mit einer Bescheinigung der für die Ausbildung zuständigen Kammer.

http://www.hvv.de/fahrkarten/wochen-monatskarten/karten-azubis-studenten/

 

 

München

München-Pass: BezieherInnen von Wohngeld und „Personen mit geringem Einkommen, deren Einkommen den Bedarfsatz nach dem für sie anwendbaren Gesetz nicht übersteigt“, können den München-Pass beantragen. Damit bekommt ihr Vergünstigungen u. a. beim MVV, in Schwimmbädern, Museen und anderen städtischen Einrichtungen. Auch die Kosten für Verhütungsmittel (bis 100 €) werden erstattet und es gibt eine Medikamenten-Hilfe.

http://www.muenchen.info/soz/pub/pdf/muenchen_pass.pdf

 

Wenn dein Praktikum oder Volontariat im Studium vorgesehen ist, hast du Anrecht auf ein Azubi-Ticket des MVV. Ebenso wenn du als Volontär Azubi im Sinne des § 26 des Berufsbildungsgesetzes bist, also jemand der „eingestellt [wurde], um berufliche Fertigkeiten, Kenntnisse, Fähigkeiten oder berufliche Erfahrungen zu erwerben“.

http://www.mvv-muenchen.de/de/tickets-preise/tickets/schule-ausbildung-und-studium/ausbildungstarif/

 

 

Köln

Köln-Pass: Als Wohngeldbezieher oder Geringverdiener kannst du den Köln-Pass beantragen. Damit kannst du bei verschiedensten städtischen oder stadtnahen Einrichtungen sowie Gesellschaften Vergünstigungen bekommen, z. B. bei der KVB, Zoo, Hallen- und Freibädern, Städtischen Museen, Volkshochschulen, der Stadtbibliothek und verschiedenen Bühnen der Stadt.

http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/soziales/informationen-zum-koeln-pass

 

Die Azubi-Monatstickets der KVB und des VRS gibt es auch für Praktikanten und Volontäre, wenn das Praktikum oder Volontariat in der Studienordnung vorgesehen ist und für Personen, die „in einem anderen Vertragsverhältnis im Sinne des § 26 des Berufsbildungsgesetzes stehen“. Das sind „Personen, die eingestellt werden, um berufliche Fertigkeiten, Kenntnisse, Fähigkeiten oder berufliche Erfahrungen zu erwerben“. Hierfür benötigst du die Unterschrift deines Arbeitgebers.

http://www.kvb-koeln.de/german/tarife/tickets/ausbildungsverkehr.html

https://www.vrsinfo.de/tickets/tickets-fuer-job-und-ausbildung/absolvententicket.html

 

 

Frankfurt

Frankfurt-Pass: Wenn du in Frankfurt deinen Erstwohnsitz angemeldet hast und ein geringes Einkommen hast (bei einem Ein-Personen-Haushalt 912 € netto oder weniger), kannst du den Frankfurt-Pass beantragen. Damit gibt es ermäßigte Zeitkarten für den RMV sowie vergünstigten Eintritt in Schwimmbäder, Museen, Theater etc.

http://www.rmv.de/de/Fahrkarten/Die_richtige_Fahrkarte/Fahrkarten_im_Ueberblick/Lokale_Fahrkartenangebote/32832/Frankfurt_Pass.html

http://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/1335/MerkblattFrankfurt-Pass.pdf

 

Der RMV bietet ermäßigte Tickets für Auszubildende an. Hierfür benötigst du eine Unterschrift des Ausbildungsbetriebes, dass du eine Ausbildung im Sinne des § 26 Berufsbildungsgesetzes machst.

http://www.rmv.de/de/Fahrkarten/Die_richtige_Fahrkarte/Fahrkarten_im_Ueberblick/Monatskarten/15530/Monatskarte_zum_Ausbildungstarif.html

 

Wer in Frankfurt (oder in einer anderen Stadt in Hessen) ein Volontariat macht, kann sich überlegen, sich für einen nicht zulassungsbeschränkten Aufbaustudiengang an der Uni Marburg einzuschreiben. Mit dem Semesterticket für 172,67 € (Stand SoSe 2016) kann man für sieben Monate (Semester plus erster Monat danach) im Gebiet des RMV (inkl. Übergangstarifgebiet zum VRN), des NVV und der VGWS fahren, sowie in ICs und ECs in ganz Hessen bis Heidelberg, Aschaffenburg und Göttingen. Und natürlich gibt es damit auch die anderen Vergünstigungen, die für Studenten gelten.

Aber achte darauf, dass für den Studiengang keine Zwischenprüfung notwendig ist.

http://www.asta-marburg.de/Semesterticket

 

 

Stuttgart

Bonus-Card: Wenn dein Hauptwohnsitz in Stuttgart ist und du Wohngeld beziehst sowie dein Einkommen unter 1.050 € (Ein-Personen-Haushalt) liegt, kannst du die Bonus-Card beantragen. Damit bekommst du günstigere Monatstickets des VVS sowie vergünstigten Eintritt in städtische Schwimmbäder, Museen, Theater, die Wilhelma, … Außerdem berechtigt die Karte zum Eintritt bei den Tafeln und in den Sozialen Kaufhäusern. Die Stuttgarter Initiative „Kultur für Alle“ bietet bei den teilnehmenden Kulturinitiativen für Bonus-Card-Inhaber auch kostenfreie Tickets aus einem festen Kontingent.

https://www.stuttgart.de/bonuscard

 

Auch der VVS bietet vergünstigte Monatstickets für Praktikanten und Volontäre an – wenn dies im Rahmen des Studiums stattfindet – und für „Personen, die in einem Berufsausbildungsverhältnis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder in einem anderen Vertragsverhältnis im Sinne des § 26 des Berufsbildungsgesetzes stehen“.

http://www.vvs.de/ausbildungs-abo/

 

JS, AG Nachwuchsrechte

 

Wenn ihr Vergünstigungen in weiteren Städten kennt, schreibt uns eine E-Mail an nachwuchsrechte@jungeverlagsmenschen.de, damit wir den Artikel regelmäßig ergänzen können.