,

Veredelungslexikon

Peggy Osorio del Toro, Sara Tenzer, Stefanie Bartholomäus und Cornelia Rothenaicher (v.l.).© veredelungslexikon.de

Peggy Osorio del Toro, Sara Tenzer, Stefanie Bartholomäus und Cornelia Rothenaicher (v.l.).
© veredelungslexikon.de

Auf der Leipziger Buchmesse stellten die Hochschulen verschiedene Studiengänge vor, so auch die HTWK Leipzig den Studiengang Buch- und Medienproduktion, sowie das von ihr entwickelte „Veredelungslexikon“.

Vom 15. – 18. März fand auf dem Leipziger Messegelände die Leipziger Buchmesse statt und neben anderen Hochschulen stellte auch die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig verschiedene Studiengänge unter dem Motto „Studium rund ums Buch“ vor – so auch den Studiengang Buch- und Medienproduktion, dessen Studenten sich unter anderem seit anderthalb Jahren für das Projekt „Veredelungslexikon“ verantwortlich zeigen.

Die Initiierung des Vorhabens verlief im Rahmen des Moduls „Projektmanagement“, in welchem die Studenten sich in Gruppen mit der Planung und Umsetzung verschiedenster Projekte befassen müssen. In der Regel steht den Studenten eine Auswahl von bereits bestehenden oder geplanten Projekten zur Verfügung, doch in diesem Fall ergriff ein Team aus sieben Personen selbst die Initiative und steuerte die Idee für eine Enzyklopädie der Papierveredelungstechniken bei. Das Lexikon sollte in kurzer Form einen guten Überblick über die Möglichkeiten der Papierveredelung, deren Grenzen und Kosten geben sowie mit Anschauungsmaterial aufwarten. Um dem Anspruch eines wissenschaftlichen Kompendiums zu genügen, wurden sämtliche Veredelungstechniken einem der DIN-Fertigungsverfahren Beschichten, Fügen, Trennen und Umformen zugeordnet.
Das Angebot soll sich unter anderem an Verlage, Druckereien, Buchbindereien und Werbeagenturen sowie an Hoch- und Berufsschulen der papierverarbeitenden Industrie richten und sich als umfassendes Nachschlagewerk zum Thema Veredelung in Praxis und Lehre etablieren.
Im Wintersemester 2010/11 begann die Gruppe dann mit der Planung des Konzepts und startete mit der Erstellung einer Webseite, auf welcher alle Veredelungstechniken aufgeführt und erklärt werden. Hierzu wurde Kontakt mit Unternehmen aus der Wirtschaft aufgenommen, die Muster und Informationen bereitstellten. Auf der Leipziger Buchmesse 2011 präsentierte das Veredelungsteam erstmals die Website „www.veredelunglexikon.de“, deren Erstellung mit dem großen Interesse des Fachpublikums honoriert wurde. Die Online-Version des Veredelungslexikon erfreut sich auch nach mehr als einem Jahr an steigender Beliebtheit, aktuell kann die Website mit einer Besucheranzahl von über 3000 pro Monat aufwarten.
Während der Umsetzung des virtuellen Lexikons wurde schnell klar, dass zum vollständigen Erfassen einer Veredelung der haptische Faktor eine enorme Rolle spielt, und es kamen erste Gedanken einer physischen Form des Veredelungslexikons auf, welche im Verlauf des Projektes konkretisiert werden konnten.
Nach der Buchmesse startete das Projektteam ohne Umschweife mit der Umsetzung einer haptischen Variante des Veredelungslexikons. Dabei wurde es von mehreren Sponsoren, welche das Material zur Verfügung stellten, und Projektpartnern, welche die Veredelungstechniken umsetzten, sowie Professoren aus unterschiedlichen Fachgebieten der HTWK Leipzig unterstützt. Im Sommer schlossen sich vier weitere Studentinnen dem Team an und aufgrund des enormen Engagements aller Beteiligten konnte bereits zur PostPrint im September 2011 die Musterbox in ihrer ersten Auflage, welche vorerst acht Veredelungstechniken beinhaltete und nach dem Prinzip der Erweiterbarkeit konzipiert wurde, dem Fachpublikum vorgestellt werden.
Auch die gedruckte Variante des Nachschlagewerks fand schnell großen Anklang bei einem breiten Kundenspektrum und das Team hat alle Hände voll zu tun, um der regen Nachfrage gerecht zu werden. Neben der fortlaufenden Produktion der Musterboxen fallen seitdem auch Tätigkeiten des Versandwesens und Marketings an.

Im Wintersemester 2011/12 ergab sich studiumsbedingt ein Wechsel in der Teamzusammensetzung, sodass vier Mitglieder des ursprünglichen Teams die Gruppe verließen und durch die vier neuen Mitglieder ersetzt wurden. Das „neue“ Projektteam beschäftigte sich neben der Musterboxenproduktion mit der Planung und Umsetzung der ersten Ergänzungslieferung für das Veredelungslexikon. Diese sollte sechs bis acht weitere Techniken mitsamt Mustern beinhalten. Nach einer halbjährigen Planungs- und Produktionsphase konnte das Team, welches inzwischen aufgrund des Semesterwechsels nur noch aus den vier neuen Mitgliedern besteht, auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse die erste Ergänzungslieferung veröffentlichen. Diese Erweiterung ist seitdem neben der Musterbox in Grundausstattung über die Webseite des Projektes erhältlich.

Aktuell wird an einer Verbesserung der Boxenkonstruktion sowie an der nächsten Ergänzungslieferung gearbeitet. Außerdem wird eine Teilnahme am Wettbewerb PrintStars angestrebt, und die Übersetzungsarbeiten für eine englischsprachige Version der Webseite starten demnächst.
Auch in Zukunft soll versucht werden dem bisherigen Erfolg des Veredelungslexikons gerecht zu werden und das Projekt durch die gewonnene Erfahrung und neue kreative Ideen weiter voranzubringen.


Am 9./10. Mai 2012 ist das Projektteam an der drupa in Düsseldorf (Fachmesse für Druck und Papier, 3. – 16. Mai 2012), die weltweite Leitmesse der Druck-Branche. Die Musterbox kann auch vor Ort gekauft und bestellt werden.