Studium rund ums Buch

Am 25. März haben sich auf der Buchmesse insgesamt 4 Studiengänge rund ums Buch vorgestellt, die auch alle auf der Leipziger Buchmesse vertreten waren. 

Beispielsweise hat sich der Studiengang „Buch- und Medienproduktion“ aus der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) vorgestellt. Ebenso die „Buchwissenschaft“ aus Erlangen oder Buchhandel/Verlagswirtschaft, ebenso aus Leipzig zu dem es noch den Master Verlags- und Handelsmanagement gibt. So sind Absolventen des Buchhandel/Verlagswirtschafts-Studium später für verantwortliche Tätigkeiten im verschiedenen Bereichen des Zeitungs-, oder Verlagswesen qualifiziert. Insgesamt studiert man sechs Semester, darunter eine Praxisphase (5. Semester), also drei Jahre. Bei Bestehen der Prüfungen besitzt man dann den Bacholar of Arts, Abkürzung B.A. Der Buch- und Mediensproduktions-Studiengang ist jedoch, anders als erwartet, ein Ingenieursstudiengang, da er sich überwiegend mit der Buchherstellung befasst. Jeder der vorgestellten Studiengänge besitzt verschiedene Wahlfächer und Module, die je nach dem zusammengestellt werden können. Ganz anders dagegen ist der Studiengang „Mediapublishing“, der sich überwiegend mit den rechtlichen Bedingungen, dem Marketing und der Gestaltung eines Buches auseinandersetzt.

So hat sich jeder Studiengang vorgestellt und man bekam einen Einblick in die doch unterschiedlichen Richtungen. Danach wurde jeder zu den Vorteilen seiner Studienstadt befragt. So bietet Leipzig beispielsweise eine besondere Praxisnähe oder die Überschaubarkeit des Studiums während Erlangen durch eine gute Verkehrsanbindung, Praxisnähe oder aber auch einer guten Dozentenbetreuung glänzt. Außerdem wird Erlangen als Fahrradstadt bezeichnet.

Alles in allem war die Vorstellung der verschiedenen Studiengänge sehr übersichtlich und überschaubar. Es wurden genügend Informationen ausgetauscht und Fragen beantwortet. Jedoch fand ich es persönlich ein wenig durcheinander, da zwischen den einzelnen Vorstellern der Studiengänge und damit auch der Studiengänge an sich immer hin und her gewechselt wurde. Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen informieren. Weitere Infos findet ihr auf den Homepages der Unis und Fachhochschulen.

 

Natalie Bräsel