So war die future!publish 2018

Zum dritten Mal öffnete die future!pulish am 25. und 26. Januar ihre Türen für die Ideen der Zukunft in der Buchbranche. Zahlreiche Interessierte fanden sich im Tagungswerk der Jerusalemkirche zusammen und lauschten und diskutierten über digitale Transformationen, die Entwicklungen im elektronischen Publizieren oder Big Data.

Bereits die Eröffnung zeigte, wie vielfältig und spannend die Themen des Kongresses werden sollten. Denn für die Keynote holte die Agentur Literaturtest als Veranstalter der future!publish direkt einen internationalen Gast auf die Bühne: Ashleigh Gardner von Wattpad. Mit dem Motto „Geschichten, die du lieben wirst“ bringt die App Wattpad seit 2006 lese- und schreibegeisterte in einer weltweiten Community zusammen. Hier können eigene Geschichten veröffentlicht, gemeinsam oder allein gelesen und kommentiert sowie bewertet werden.

Ausgehend von den von den Erfahrungen und Daten aus Wattpad warf Ashleigh Gardner einen Blick auf die Möglichkeiten für das Lesen und Veröffentlichen in der Zukunft. So gab es bereits einen sehr erfolgreichen Autor/innen-Contest gemeinsam mit dem Piper Verlag über den der Verlag eine neue, vielversprechende Autorin und deren Titel für das Verlagsprogramm gewinnen konnte („Die Magie der Namen“ von Nicole Gozdek).

Außerdem ein interessanter Fact: Bei den deutschen Leser/innen ist das Genre Werwolf das beliebteste auf Wattpad. 😉

Nach dem gelungenen Auftakt wurden die drei Sieger/innen des Wettbewerbs “Digivis Contest – Digitales sichtbar machen“ gekürt. Den ersten Preis räumten mikrotext & pixelcraftbooks für ihr Projekt Book Vault ab. Durch einen WLAN-Server können hier eBooks und andere digitale Inhalte auf Smartphones oder Tablets übertragen werden, wodurch ein ortsunabhängiger, schneller Zugriff auf die Inhalte ermöglicht wird – und das ohne Installation einer App. Den 2. Platz belegte Das wilde Dutzend UGh mit dem Projekt Chatbooks. der dritte Preis ging an Rose Epple & Alex Valder mit ihrem Projekt Beyond Paper.
 
 

Buntes Programm und Blicke über den Tellerrand

Das Programm der future!publish war bunt gestaltet und bot für Alteingesessene sowie den Nachwuchs spannende Sessions. Auch Ausflüge in andere Branchen wurden angeboten. So gab beispielsweise Prof. Dr. David Matusiewicz einen Einblick in die digitale Transformation im Gesundheitswesen, wobei hier zumindest ein kleiner Blick auf Learnings für die Verlagsbranche wünschenswert gewesen wäre.

Neben Tipps zum Eventmarketing im Publishing von Leander Wattig oder einem interessanten Slot zum Thema „Buchblogger treffen auf Blogger-Relations“ und vielen weiteren Veranstaltungen stand vor allem auch das Netzwerken auf dem Plan des Kongresses. So wurden nach der Verleihung des 1. Deutschen Buchtrailer Awards (Glückwunsch an den Ullstein Verlag für „Sonne und Beton“, Felix Lobrecht, https://youtu.be/E5MOBtJP62M) bei Speis und Trank anregende Gespräche geführt und die ein oder andere Visitenkarte getauscht.

Ein Kongress über und mit der Zukunft der Buchbranche

Doch die Veranstalter/innen der future!publish schafften es nicht nur, tolle Sprecher/innen für ihr Programm um die Zukunft der Branche an Board zu holen, sie brachten auch die Zukunft der Branche an sich zu ihrem Kongress. Dank einem Special-Ticketdeal für die JVM und einem spannenden Sessionplan waren an den beiden Tagen in Berlin so viel Junge Verlagsmenschen versammelt wie sonst nur zu den Buchmessen oder zum Jahrestreffen.

Dafür und für gelungene zwei Tage sagen wir: Danke, future!publish!

 
 

Ein Bericht von Lina Scherpe