,

Podiumsdiskussion auf dem medienfest.nrw

Großer Andrang beim medienfest

Großer Andrang beim medienfest

Deine Zukunft in der Buchbranche – Wie gelingt der Einstieg in Verlag und Buchhandel?

Wie bekomme ich ein Volontariat im Verlag oder welche Fächerkombination in der Schule benötige ich für eine Ausbildung im Buchhandel? Diese und viele andere Fragen beantworteten die Teilnehmerinnen einer Podiumsdiskussion beim medienfest.nrw am 26. Juni 2010.

Der der mediacampus frankfurt | die schulen des deutschen buchhandels, der Landesverband NRW des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und das Netzwerk Junge Verlagsmenschen e.V. hatten eingeladen, um über Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten in der Buchbranche zu sprechen.

Tina Pfeiffer (vorne) und Michelle Jelting im Gespräch mit den Zuhörern

Tina Pfeiffer (vorne) und Michelle Jelting im Gespräch mit den Zuhörern

Mit rund 50 Zuhörern stieß die Veranstaltung auf großes Interesse. Alle hörten aufmerksam zu, als die Podiumsteilnehmerinnen über ihren Berufseinstieg und Arbeitsalltag berichteten.

Christine Mikliss, Pressereferentin bei Rowohlt, erzählte wie man über Praktika und Volontariat in die Verlage kommt. „An diesem Einstieg führt praktisch kein Weg vorbei. Zudem ist viel Eigeninitiative gefragt, denn häufig sind Stellen nicht ausgeschrieben und weit im Voraus besetzt,“ so Mikliss.

Tina Pfeifer, die seit März als Online-PR-Referentin bei Bastei Lübbe in Köln arbeitet, berichtete über den Wandel der Branche und das dadurch auch neue Berufsfelder entstehen. Auf die Frage einer Zuhörerin, ob durch E-Books die Verlage noch eine Zukunft haben, antwortete sie: „Natürlich gibt es Veränderungen, aber auch E-Books müssen produziert, lektoriert und vermarktet werden, und das tut ein Verlag!“

Anja Bergmann, Michelle Jelting, Tina Pfeiffer, Christine Mikliss und Anke Naefe (v.l.n.r.)

Anja Bergmann, Michelle Jelting, Tina Pfeiffer, Christine Mikliss und Anke Naefe (v.l.n.r.)

Ob eher eine Ausbildung oder doch ein Studium der richtige Weg in die Branche ist, war eine der zentralen Fragen. Michelle Jelting, die ihre Buchhandelsausbildung beim Barsortiment Könemann macht, informierte über das Prinzip der dualen  Ausbildung. „Man sollte sich für Literatur interessieren, aber auch Mathe ist nicht ganz unwichtig, um den Rechnungswesenunterricht in der Berufsschule erfolgreich zu absolvieren.“ Begeistert berichtet Sie, dass der direkte Kontakt mit den Kunden ihr viel Spaß macht.

„Die Veranstaltung war ein großer Erfolg,“ fasste Anja Bergmann, Referentin der Aus- und Fortbildung beim Landesverband NRW, zusammen. „Auf solchen Veranstaltungen kann man den Nachwuchs am besten erreichen und informieren. Junge Kolleginnen die von Ihren eigenen Wegen berichten und die gefragt werden können – das ist immer spannender als ein reiner Vortrag über die Buchbranche.“ Anke Naefe, Referentin für Projektorganisation und Öffentlichkeitsarbeit beim mediacampus, freute sich über die große Resonanz „Rund 50 Interessierte – da sieht man, dass die Branche und das Buch gefragt sind!“