Nichts für Orthonormalverbraucher Jahrestreffen der Jungen Verlagsmenschen 2013 in Hamburg – Go digital!

Beschwingt vom strahlenden Sonnenschein und einer Zugfahrt ohne Schienenersatzverkehr traf ich am Sonnabendmorgen zum Jahrestreffen der Jungen Verlagsmenschen e.V. bei Libri in Bahrenfeld ein. Die Städtegruppe Hamburg hatte liebevoll mit Ankerkonfetti und Hinweisschildern in Segelboot-Form dekoriert. Empfangen wurden wir mit Mappen und Aufklebern mit einzelnen Wörtern, die zusammen mit einem Partner Komposita ergeben sollten, z. B. E-Book-Reader oder Vertreter-Konferenz. Nach ungefähr einer Stunde Schnacken, Twittern (#JVM13), Kaffee trinken, Kühlschrankpoesie und fröhlicher Kompositasuche begann die Mitgliederversammlung.

Die Städtegruppenleiterinnen aus Hamburg, Nadja Mortensen und Inke Kruse, sprachen ein Grußwort. Dann begann der formale Teil: Isabella Kortz, die im letzten Jahr den ersten Vorsitz vertrat, berichtete über das vergangene Jahr, Christina Neiske gab Auskunft über die Finanzen und der Vorstand wurde nachträglich entlastet. Michael Hammerer sprach vom Relaunch der Website, dem neuen Logo und sicheren Daten. Nach den Berichten über das vergangene Jahr erzählten die 14 Städtegruppen von ihrer Arbeit, wir hörten von neuen Gruppen in NRW, Google-Hangouts in Wien und Treffen in Gruppen mit klingenden Namen wie Hi-Ha-Gö. Danach wurde der neue Vorstand gewählt, Isabella Kortz zur 1. Vorsitzenden, Eva Heptner zur 2. Vorsitzenden und Lena Augustin – nach einer flammenden Wahlkampfrede – zur Schatzmeisterin. Als Schriftführerin kandidierte dankenswerter Weise spontan Ina Elsing und die Revisorinnen wurden fürs nächste Jahr bestimmt. Neu wurde ein erweiterter Vorstand eingeführt: Tea Herovic als Leitung der Pressearbeit, Jennifer Stühler als Social-Media-Beauftragte und Michael Hammerer als IT-Betreuung. Wichtige Punkte der Satzung und Vereinsordnung konnten geändert werden, einige Punkte mussten wegen Diskussionsbedarf auf nächste Jahr vertagt werden. Da die Zeit langsam knapp wurde, konnte das E-Paper des Börsenblatts leider nicht mehr ausführlich vorgestellt werden.

Nach Schnellstärkung am Obst- und Brezel-Buffet erhielten wir einen Einblick in die „Herausforderungen für den Großhandel im digitalen Zeitalter“ von Dr. Fabian Niebling, Leiter Produktmanagement Digital & Unternehmensentwicklung bei Libri. Dr. Niebling erläuterte die Unterschiede des deutschen und amerikanischen Buchhandels und die Dienstleistungen, die Libri dem Sortimentsbuchhandel im digitalen Zeitalter anbietet. Danach trennten wir uns für die Workshops in verschiedene Richtungen (u. A. Social Media, Sachbuch, E-Books) und ich lauschte Daniela Steiners unterhaltsamen Vortrag zur Lizenz- und Vertragsabteilung. Die „Lizenzfrau“ vom Carlsen Verlag beantwortete alle interessierten Fragen und schilderte die Höhen (Verfilmung eines Titels) und Tiefen (erste Verhandlung mit einer ungnädigen Verlegerin) ihres Berufs. Sie erzählte begeistert vom heimlichen Bestseller Pixi und Weltherrschaftssplitting unter Lizenzverkäufern. Vor Bastian Sicks Vortrag labten wir uns auf dem sonnigen Balkon an der äußerst leckeren Tortenauswahl, die die Hamburger Städtegruppe mit Unterstützung der Sponsoren für uns bestellt hatte. Bei Bastian Sicks „Lichtbildvortrag“ (nach technischen Schwierigkeiten mit Mikrophonen und automatischen Jalousien) über seine bewegte Jugend bis zum Bestsellerautor hielten wir uns den Tortenbauch vor Lachen über Fluchmangos von der Elfenbeinkiste, türkisch-deutsche Umlautverwandschaften und Spinatwachteln mit Hühneraugen und Krähenfüßen. Einheimische und weitgereiste Verlagsmenschen erkundeten nach dem Häppchenbuffet am Ende des Treffens von der Barbara Bar aus den Hamburger Kiez und ließen den abwechslungsreichen Tag Revue passieren. Der Verein hat in Hamburg gezeigt, dass der Nachwuchs der Buchbranche kreativ, kritisch und fröhlich in die Zukunft segelt.

Luka Schuchard