Nachklapp: Nachwuchsparlament 2016 – „Das Wort und sein Wert“

Vom 22.-24. Juni hieß es für 100 Nachwuchskräfte aus der Buchbranche: auf zum Nachwuchsparlament, auf nach Leipzig zu den Buchtagen. Vor neuer Kulisse und mit neuem Konzept startete das diesjährige Nachwuchsparlament bereits am Mittwoch mit einem Get Together im Leipziger Westwerk. Ein sonniger Abend und eine gemütliche Kahnfahrt über die Weiße Elster ließen viele Teilnehmer ins Schwärmen geraten und boten viel Raum für entspanntes Netzwerken. Nach diesem gemütlichen Auftakt startete der Donnerstag im Internat Leipzig mit der Begrüßung durch die Bildungsdirektorin des Börsenvereins des deutschen Buchhandels Monika Kolb-Klausch.

Darauf folgte die Key Note von Natalie Sontopski und Julia Hoffmann zum Thema „Leben und Arbeiten in der digitalen Welt: Von Herausforderungen und Potentialen in Zeiten der Digitalisierung“: Die Autorinnen von „We Love Code“ beleuchteten die Vor- und Nachteile der Digitalisierung und sprachen sich für branchenübergreifendes Lernen, insbesondere aus der Informatik, aus. Anschließend startete der erste Teil von vier spannenden Workshops zu den Themenbereichen Social Media-Bewerbungen, Reader Analytics und Sichtbarkeit digitaler Inhalte. Des Weiteren hatte sich ein Workshop unter dem Titel „Meinungsfreiheit zum Dauerthema machen – Gestaltung eines Onlineblogs“ aus einer Anregung von Alexander Skipis, dem Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins, beim letzten Nachwuchsparlament gegründet. Der Sonnenschein lud die meisten Workshop-Teilnehmer ein, es sich auf der Wiese bequem zu machen und an der frischen Luft fleißig Ideen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen.

Nach der Mittagspause ging es auch mit Runde zwei der Workshops weiter, in der die verschiedenen Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse den anderen Workshop-Teilnehmern präsentierten. Auf den interessanten Austausch und ein kleine Kaffeepause folgte die Parlamentssitzung des Nachwuchsparlaments: Zuerst stellten sich die AGs Social Media, E-Book, Digital und Meinungsfreiheit vor und präsentierten im Plenum die wichtigsten Ergebnisse der Workshops. Anschließend resümierte Nachwuchssprecherin Ramona Nicklaus über ihre Tätigkeit des vergangenen Jahres und kündigte die Abstimmung über die Aufnahme des Nachwuchsparlamentes in die Satzung des Börsenvereins an. Danach wurden die Empfehlungen an die Hauptversammlung sowie allgemeines Feedback der Nachwuchskräfte zur aktuellen Branchensituation diskutiert. Der Wunsch nach einer stärkeren medialen Aufmerksamkeit für Branchenberufe, der Erweiterung von Ausbildungskonzepten wie das des dualen Studiums sowie das Thema gerechte Entlohnung und faire Arbeitsbedingungen zeigten sich als die Kernpunkte, die dem Nachwuchs auf dem Herzen liegen.

Im Anschluss ging es wieder in die Praxis: Das reiche Angebot an Exkursionen erstreckte sich vom Kinderbuchladen Serifee, der Buchhandlung Ludwig, der Deutschen Nationalbibliothek über das Deutsche Literaturinstitut Leipzig und den Verlag Edition Peters sowie der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) und dem Verlag Spector Books. Das Nachwuchsnetzwerk NaNe führte die Teilnehmer zu vielfältigen Literaturorten in Leipzig und bot zahlreiche Blicke hinter die Kulissen der Branche. Den Abschluss dieses ereignisreichen Donnerstags bildete das Mitgliederfest des Börsenvereins im Grassimuseum. Bei leckerem Buffet und kühlen Getränken konnte der Abend zum Kennenlernen, Austauschen und Netzwerken genutzt werden und gemütlich ausklingen. Wer noch fit war, konnte an einer Führung über den alten Johannisfriedhof hinter dem Grassimuseum teilnehmen, wo Berühmtheiten wie Anton Philipp Reclam und die Verlegerfamilie Brockhaus begraben liegen.

Nachwuchssprecherin Ramona Nicklaus und Tobias Stubenrauch präsentieren die Empfehlungen des Nachwuchsparlaments auf der Hauptversammlung des Börsenvereins  ©Denise Marschall

Nachwuchssprecherin Ramona Nicklaus und Tobias Stubenrauch präsentieren die Empfehlungen des Nachwuchsparlaments auf der Hauptversammlung des Börsenvereins ©Denise Marschall

Der Freitag startete dann im Haus des Buches und bot die Teilnahme als stille Zeugen an der Hauptversammlung des Börsenvereins. Hier wurde unter anderem verkündet, dass der diesjährige Friedenspreis des Deutschen Buchhandels an die Journalistin Carolin Emcke verliehen wird. Des Weiteren folgten die Vorstellung des Jahresberichts und die Abstimmung über Satzungsänderungen, welche auch die Aufnahme des Nachwuchsparlaments in die Satzung beinhalteten. Nach diesen zweieinhalb großartigen Buchtagen endete das Branchentreffen in Leipzig und hinterlässt sicher viele angenehme Erinnerungen und neue Impulse.

 

Denise Marschall