Leipziger Lesekompass – Die Ausstellung der Siegertitel 2017

Der Lesekompass ist eine Kooperation der Stiftung Lesen und der Leipziger Buchmesse mit dem Zweck, Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern. Dieses Vorhaben wird von drei Leitfragen getragen: Mit welchen Büchern und Medien kann man Kinder und Jugendliche wirklich erreichen? Welche Bücher motivieren auch Jungs zum Lesen und welche interessanten, aktuellen Trends gibt es?

Die Ausstellung der Siegertitel richtet sich in den Kategorien nach den Altersgruppen, die eine Jury vorschlägt. Diese Kategorien orientieren sich an dem Kindergartenalter (2–6-Jährige), Grundschulalter (6–10-Jährige) und dem Alter beim Besuch einer weiterführenden Schule (10–14-Jährige) der Leser.

Pro Kategorie gibt es zehn Siegertitel, die eine Jury nach Vorauswahl der Buchmesse ausgewählt hat. Das Kriterium der eingereichten Bücher ist, dass sie zwischen zwei Buchmessen erschienen sind. Die interdisziplinäre, externe Fachjury besteht aus Buchhändlern, aber auch beispielsweise aus Lehrern. So soll versucht werden, ein breites Spektrum an Knowhow und an Interessenlagen abzudecken.

Die prämierten Bücher, Hörbücher und Apps sind vor Ort mit Coverabbildungen auf Wänden ausgestellt, mit kurzen Jurybegründungen. Einige der Siegertitel sind auch zur Ansicht da.

Die Stiftung Lesen und Buchmesse haben ein vielfältiges Rahmenprogramm um die Ausstellung der Siegertitel herum geplant, unter anderem Autorenlesungen. Genauso wird zu allen Titeln ein pädagogisches Begleitprogramm für die Schulen und Kitas entwickelt.

Katharina Muschiol