Eines lässt sich nicht abstreiten: Selfpublishing ist aus der Buchlandschaft nicht mehr wegzudenken. Das gilt vor allem für den digitalen Bereich. Am 23.06. luden die Jungen Verlagsmenschen Köln-Bonn unter dem Motto „Selfpublishing – die Zukunft des Buchs?“ zu einem Diskussionsabend rund um dieses Thema ein. Bei äußerst sommerlichen Temperaturen gaben die Referenten Svenja Schulze, Redaktion LYX und Dennis Schmolk, Sales & Social bei BookRix aus München einer bunt gemischten Gästeschar einen Überblick über das Thema.

Kanut Kirches (r.) von der JVM-Städtegruppenleitung stellt die Referenten Svenja Schulze und Dennis Schmolk vor. © Anna Mehdipor

Kanut Kirches (r.) von der JVM-Städtegruppenleitung stellt die Referenten Svenja Schulze und Dennis Schmolk vor. © Anna Mehdipor

Sie skizzierten grob die Entwicklung von Selfpublishing in Deutschland und erklärten uns die Rolle von Portalen (speziell LYX Storyboard, das allerdings nur noch exemplarisch beschrieben wurde, da es gerade seine Pforten schließt) sowie Distributoren (wie BookRix, neobooks und Co.). Die Gäste stellten viele Fragen zur Rolle von Anbietern wie BookRix. Ob Selfpublishing tatsächlich „das“ Zukunftsmodell für Autoren ist, ließ sich nicht so einfach klären. „Am wahrscheinlichsten ist, dass die Zukunft den ‚Hybrid-Autoren‘ gehört, die mal mit einem Verlag arbeiten, das nächste Projekt selbst verlegen und dann wieder einen Distributor nutzen“, sagte Dennis. Fest steht, dass sich in dem Bereich noch viel tun wird und die Professionalisierung weiter fortschreitet.

Nach der Veranstaltung ging es zum Ausklang noch für eine Weile auf eine Wiese neben der Kölner Uni, wo fleißig weiter diskutiert und bei kühlen Getränken das warme Wetter genossen wurde.

Nochmals vielen Dank an Dennis und Svenja für den motivierten Einsatz und ein besonderes Dankeschön an Forough Book dafür, dass wir die Räumlichkeiten nutzen konnten.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.