,

Klüngelei in Köln: So war das JVM-Jahrestreffen 2017

Jedes Jahr findet die Mitgliederversammlung der Jungen Verlagsmenschen e. V. statt. Die Mitglieder wählen einen neuen Vorstand, besuchen Workshops und verbringen ein Wochenende damit, sich auszutauschen und zu vernetzen. 2016 fand dieses Jahrestreffen in München statt. Anlässlich des damaligen Treffens wurden ich und andere Mitglieder aus Köln gefragt, ob wir uns vorstellen könnten, im Sommer 2017 das Jahrestreffen im Rheinland zu veranstalten.

Die Vorbereitung

Nach anfänglichen Zweifeln, ob wir dieser Herausforderung auch gewachsen waren, stimmten wir schließlich zu. Es folgten arbeitssame Monate. Locations für verschiedene Anlässe von Freitag bis Sonntag mussten her, ein Motto, Sponsoren, Workshops und vieles mehr. Im Herbst 2016 trafen wir uns das erste Mal bei mir im Wohnzimmer, bald wurde das zu einem regelmäßigen Termin. Einige Treffen später hatten wir auch ein Motto gefunden – mit entsprechendem Lokalkolorit: Kommt klüngeln – gemeinsam bewegen wir was!

Das Orga-Team <3 (c) Ina Busch

Glücklicherweise fand sich ein großartiges Team zusammen, das sämtliche Aufgaben nach und nach bewältigte. Je näher das entscheidende Wochenende rückte, umso mehr Arbeit kam auf uns zu; die Vorfreude stieg allerdings ebenfalls mit jedem Tag. Taschen für die über hundert Teilnehmenden wurden gepackt, letzte Absprache mit Restaurants getroffen und die Schlüssel der Location übergeben.

Das Jahrestreffen

Im Endeffekt war das Jahrestreffen dann ein voller Erfolg. Natürlich gab es das eine oder andere Problem (Wo sind denn auf einmal die abgesprochenen vegetarischen Gerichte auf der extra für uns zusammengestellten Karte hin?), das schnell gelöst werden musste, aber mit ein bisschen Krisenmanagement und dank unserer flexiblen Mitglieder konnten wir alle Hürden überspringen.

Los ging das Wochenende mit einem Get-together in einem Kölner Gasthaus, bei dem bei Speis und Kölsch neue Kontakte geknüpft und alte aufgefrischt wurden. Außerdem trafen sich dort die Städtegruppenleiter des Vereins, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und neue Pläne zu schmieden.

Am Samstagmorgen ging es dann am Hauptveranstaltungsort weiter: In den wunderbaren Räumlichkeiten der Alten Feuerwache im Kölner Agnesviertel wurde ein neuer Vereinsvorstand gewählt und der bisherige gebührend verabschiedet. Neben Mittagessen und Workshops gab es vor allem eins: Genug Zeit zum Kennenlernen und Wiedertreffen für unsere Mitglieder. Zeit zum Klüngeln also, ganz getreu unseres Mottos. Dass die Jungen Verlagsmenschen aber auch Konkretes bewegen wollen, zeigte sich im Laufe des Tages immer wieder: bei dem Bericht der AG Nachwuchsrechte über die Arbeitsbedingungen für Berufseinsteiger in der Branche, dem Workshop zum Thema Tarifvertrag sowie der bundesweiten Kooperation mit ver.di.

Gebührend gefeiert wurde am Samstagabend natürlich auch, weshalb der sonntägliche Brunch bei den meisten merklich ruhiger ablief …

 

Vielen Dank …

… an alle, die das Jahrestreffen möglich gemacht haben: Der alte und neue Vorstand, unsere Sponsoren und Medienpartner, das Team der alten Feuerwache, alle Teilnehmenden – und natürlich unser Orgateam. Abschließend zitieren möchte ich hier noch den Haustechniker der Alten Feuerwache, der mich irgendwann zur Seite nahm und meinte: „Ach, es ist einfach eine Freude, wenn junge Menschen sich so sehr für eine Sache engagieren.“

Dieser Artikel stammt von unserem Orga-Teamleiter Kanut Kirches und wurde zuerst auf seiner Webseite www.lektorat-kanut-kirches.de veröffentlicht.


Weitere Informationen zum Jahrestreffen und zur 9. Mitgliederversammlung des Junge Verlagsmenschen e.V.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*