,

JVM zu Gast bei Koch, Neff & Volckmar (KNV) in Köln

BS_Foerdertechnik

© KNV

„Welche Stationen durchläuft das Buch auf dem Weg zum Leser?“: Die Jungen Verlagsmenschen der Städtegruppe Köln-Bonn wollten es genau wissen und begaben sich Ende Mai auf Beobachtungsreise zum Buchgroßhändler Koch, Neff & Volckmar (KNV) in Köln-Merkenich.

BS_Foerdertechnik_vor_Packerei

© KNV

Naturgemäß beschäftigen sich Verlagsmenschen mit dem Buch in seiner Entstehung. Von der Buch-Idee übers Manuskript zu den Korrekturfahnen bis hin zu Herstellung und Druck, begleiten Lektoren, Hersteller, Marketingexperten und andere jedes einzelne Buch-Projekt. Welche Rolle aber nimmt nun nach allen diesen Schritten dabei KNV ein? Diese Frage beantwortete den Jungen Verlagsmenschen der im Vertriebs-Außendienst bei KNV tätige Thomas Dannhauer. „Koch, Neff & Volckmar, oder kurz KNV genannt, ist einer der führenden deutschen Buchgroßhändler mit über 480.000 Titeln, auch auf Lager“, erläuterte der seit vielen Jahren als Vertriebsmitarbeiter für KNV Agierende. „Allein die Anzahl unserer eben auch am Lager verfügbaren Artikel lässt bereits erahnen, dass wir bei KNV ein ausgeklügeltes Logistik-System besitzen. Dieses sorgt dafür, dass jede angeschlossene Buchhandlung über Nacht sofort mit den bestellten Büchern versorgt werden kann. Unsere Schwesterfirma die Koch, Neff & Oetinger Verlagsauslieferung, kurz KNO VA, übernimmt derweil für über 300 Verlage die Lagerung und die Auslieferung des kompletten Verlagsprogrammes“, führte er weiterhin aus. So eine enorme Anzahl an Büchern benötigt natürlich entsprechend Raum: Von der Größe und der hohen Betriebsamkeit des KNV-Lagers am Standort Köln konnte sich die Junge-Verlagsmenschen-Gruppe bei einem Rundgang durch das Haus persönlich überzeugen.

In seinem informativen Impulsvortrag brachte Thomas Dannhauer den jungen Verlagsmenschen einiges über die Aspekte des Handelns mit Büchern näher. Hier erhielten sie praktische Einblicke, die ihnen ansonsten abstrakt geblieben wären.

BS_ZWEG_Foerderstrecke

© KNV

Neben den handelsbezogenen Themen wie Einkauf und Disposition im Buchgroßhandel und einer Erläuterung der besichtigten Logistik stand die Firmengeschichte von KNV im Vordergrund. Diese ist spannend, weil die Firma KNV bereits seit 185 Jahren besteht und auf eine entsprechend lange Geschichte zurückblicken kann. Besonders beindruckte die Jungen Verlagsmenschen auch der große Umbruch, dem die Firma in naher Zukunft entgegensieht: Die bisherigen Standorte Köln und Stuttgart werden im Laufe dieses und nächsten Jahres geschlossen und beide Lager ziehen in die neue Logistikzentrale nach Erfurt um, die sich zur Zeit noch im Bau befindet. Das Bauvorhaben in Erfurt bezeichnet KNV selbst als „Jahrhundertprojekt“, bei dem die „größte, modernste und leistungsfähigste Medienlogistik Europas“ entsteht. „Die Aufnahme des Vollbetriebs des neuen Logistikzentrums ist für 2015 geplant, wobei eine Übergangsphase schon im Spätsommer diesen Jahres anvisiert ist“, ließ Thomas Dannhauer abschließend verlauten. Dem druckfrischen Buch jedenfalls merkt man diese sehr aufwendige und kostspielige Reise kaum an, es riecht und fasst sich immer gut an. Und für manchen Bücherwurm ist das fühlbare Hardcover im Gegensatz zum digitalen E-Book noch immer ein Genuss!

Wer sich für weitere Infos zu diesem Thema interessiert, dem seien folgende Links empfohlen:
www.knv.de
www.knv-logistik.de
www.buchkatalog.de

Bei Detail-Fragen zur stattgefundenen Führung wendet Euch bitte an Helge Kuhnert (Lektor für den Notenbuchverlag Alfred Music in Köln; helge.kuhnert (at) alfredverlag.de und bei Fragen zum Artikel bzw. zur Städtegruppe Köln-Bonn wendet Euch bitte an Mareike Rinke (Online-Texterin, Freie Journalistin, Freie Lektorin, Städtegruppenleiterin Junge Verlagsmenschen Köln-Bonn; http://www.xing.com/profile/Mareike_Rinke oder http://www.facebook.com/mareike.rinke ).