Die Städtegruppen Düsseldorf-Ruhr und Leipzig berichten über ihre Highlights und Aktivitäten 2017 und geben einen Ausblick auf 2018!

 

 

Städtegruppe Düsseldorf-Ruhr

 

„Weniger Stammtische, mehr Veranstaltungen! !“

 

1. Das Jahr ist fast um. Zeit für einen kleinen Rückblick: Was hat Eure Städtegruppe so im letzten Jahr getrieben?

Ehrlich gesagt nicht viel da die Gruppe gefühlt nur aus 3-4 Menschen besteht. Wir haben ein paar mal Stammtisch gehabt, eine Veranstaltung am Anfang des Jahres zum Thema Open Access gemacht und dann war ich recht beschäftigt das Jahrestreffen mitzuorganisieren.

2. War war Dein JVM Highlight 2017?

Jahrestreffen #hotvm

3. Wie begeht ihr in der Städtegruppe den Jahresabschluss?

Ich hoffe, dass sich ein paar finden und mit mir auf den Essener Weihnachtsmarkt gehen 😉

4. Habt ihr schon Pläne für 2018?

Weniger Stammtische, mehr Veranstaltungen! !

5. Und wie schaut es mit den Wünschen für 2018 die JVM und Städtegruppe betreffend aus?

Dass sich endlich mal mehr Menschen trauen zu Veranstaltungen zu kommen. Und Unterstützung in Form von einer weiteren Person in der Städtegruppenleitung wäre auch nett.

6. Vorweihnachtszeit ist Lesezeit! Was ist Euer winterlicher Buchtipp?

Hogfather von Terry Prattchet

 

Städtegruppe Düsseldorf-Ruhr

Divya Weiß

duessledorf-ruhr@jungeverlagsmenschen.de

 

++++++++++++++++++++++++

 

Städtegruppe Leipzig

„Wir Städtegruppenleiter aus München und Leipzig sind stolz darauf, die Treffen der Städtepartnerschaft organisiert zu haben und hatten das Gefühl, dass sie bei unseren Mitgliedern gut angekommen sind.“

 

(c) Christiane Geithner

1. Das Jahr ist fast um. Zeit für einen kleinen Rückblick: Was hat Eure Städtegruppe so im letzten Jahr getrieben?

Wir hatten 2017 ein buntes Programm aus verschiedenen Veranstaltungen. In Leipzig organisieren wir monatlich ein Treffen mit den Interessierten, die bei uns mehrheitlich Studierende sind. Gestartet haben wir das Jahr im Januar gemütlich bei einem Besuch der Buchhandlung Polylogue. Im Februar ging es dann mit einem Workshop weiter, die Code Girls haben uns in die Welt des Programmierens eingeführt. Natürlich haben wir auch in diesem Jahr den Leipziger Medienunternehmen einen Besuch abgestattet. Im Mai waren wir im Deutschen Literaturinstitut Leipzig (DLL) zu Gast und im Juli haben wir den Buchfunk Verlag besucht, die im hauseigenen Tonstudio auch selbst produzieren. Zum Gespräch eingeladen haben wir Vertreter von FiDiPub, die Verlage zum Thema Digitalisierung beraten, und außerdem haben wir unsere Reihe „Berufsbilder im Verlag“ fortgeführt. Im Zuge dessen haben wir uns im Oktober mit Jana Krimmling getroffen, die aus der Arbeit in der Presseabteilung des Mitteldeutschen Verlags berichtet hat. Lockere Zusammenkünfte ohne Gast hat es bei uns auch gegeben. So haben wir uns im September, zu Semester-Beginn, zum Essen und Trinken getroffen und gemeinsam einen Science Slam besucht. Im Dezember wird es auch keinen Gast geben. Unsere letzte Veranstaltung war Anfang November der Besuch der JVM-Städtegruppe aus München.

2. War war Dein JVM Highlight 2017?

Johanna:

Da ich bis Juni in Oxford bei meinem Auslandssemester war, habe ich persönlich nicht alle Veranstaltungen mitorganisiert und besucht. Mein persönliches Highlight der zweiten Jahreshälfte ist der Besuch der Münchner Städtegruppe in diesem Monat. Im Rahmen der Städtepartnerschaft ist dieses Treffen zustande gekommen, dem ein Gegenbesuch im November 2015 vorausging. Wir Städtegruppenleiter aus München und Leipzig sind stolz darauf, diese Treffen organisiert zu haben und hatten das Gefühl, dass sie bei unseren Mitgliedern gut angekommen sind. Hier in Leipzig waren wir gemeinsam beim DOK-Filmfestival und haben außerdem bei einem gemeinsamen Brunch mit einer Mitarbeiterin der Leipziger Buchmesse gesprochen. Dazwischen haben wir unsere schöne Messestadt erkundet und natürlich genetzwerkt, was das Zeug hält. 😉

 

Nadine:

Ich bin im Dezember 2016 zur Städtegruppenleitung in Leipzig gestoßen und hatte dadurch das Glück, die Aktivitäten der JVM in Leipzig das ganze Jahr über zu begleiten. Ich empfinde daher nicht nur alle Veranstaltungen, sondern auch die Zusammenarbeit mit Kim, Lisa und Johanna als Highlight, mit denen ich die Städtegruppenleitung bestritten habe. Wenn ich zurückdenke, dann ist für mich der Besuch bei Laure in ihrer gemütlichen und liebevoll eingerichteten Buchhandlung ein Highlight. Wir konnten mit ihr in lockerer Atmosphäre bei einer Tasse Tee sprechen, wie mit einer Freundin. Das Jahr ging also sehr herzlich los! Auch der Workshop mit den Code Girls im Februar war sehr besonders – ein solches Format hatten wir in Leipzig noch nicht oft. Sowohl die Anzahl der Leute als auch die Vorbereitungen – wir haben für diese Veranstaltung Eintritt verlangt und mussten im Voraus die Kosten kalkulieren – waren anders als sonst. Der Workshop kam sehr gut bei allen Teilnehmern an und es hat mir auch Spaß gemacht, mal das Innere einer Website zu entdecken und mit HTML und CSS zu hantieren 😉 Auch unser Stammtisch mit Jana Krimmling vom Mitteldeutschen Verlag im Oktober war ein Highlight für mich. Jana hat sehr offen und unverblümt von ihrem Alltag in einem kleinen Verlag erzählt und ist trotz vieler Herausforderungen und Überstunden mit Herzblut dabei – das finde ich sehr bewundernswert.

Lisa:

Für mich gab es dieses Jahr mit den JVM so viele schöne Momente, wo soll man da anfangen? Mit der Städtegruppe habe ich den Besuch bei Laure in ihrer mehrsprachigen Buchhandlung Polylogue sehr genossen und es war bewundernswert, mit wieviel Tatkraft sie ihre noch junge Buchhandlung aufbaut. Dass es im November mit dem Gegenbesuch der Münchner Städtegruppe in Leipzig geklappt hat, war auch großartig und wir hatten ein kurzweiliges gemeinsames Wochenende. Mein ganz persönliches Highlight war es, dass sich so viele gute JVM-Bekanntschaften zu richtigen Freundschaften entwickelt haben und ich bei Besuchen in Frankfurt und Köln auf die Gastfreundschaft anderer JVMler zählen konnte. Köln erinnert auch gleich wieder an das mit viel Herzblut organisierte Jahrestreffen in Köln – das darf im Rückblick auf 2017 natürlich auch nicht fehlen!

 

(c) Christiane Geithner

3. Wie begeht ihr in der Städtegruppe den Jahresabschluss?

In diesem Jahr möchten wir in Leipzig auch einmal versuchen, einen gemeinsamen Weihnachtsmarktbesuch zu veranstalten. Wir sind gespannt, wie das bei uns ankommt und freuen uns darauf, uns mit altbekannten und neuen JVM-lern auszutauschen.

4. Habt ihr schon Pläne für 2018?

Ideen haben wir schon einige, genaue Pläne allerdings noch nicht. Wir wollen die Häufigkeit unserer Treffen auf jeden Fall beibehalten und die erfolgreiche Reihe „Berufsbilder im Verlag“ fortführen, da diese bei unserer Zielgruppe, die meisten sind Studierende der HTWK, besonders gut ankommt. Außerdem ist für Beginn des Jahres eine Umfrage geplant, bei der wir uns Feedback darüber einholen wollen, welche Formate besonders gut ankommen und welche nicht. Natürlich möchten wir auch unsere Unternehmensbesuche und Stammtische beibehalten.

5. Und wie schaut es mit den Wünschen für 2018 die JVM und Städtegruppe betreffend aus?

Johanna:

Die Zusammensetzung unserer Städtegruppenleitung ändert sich im Moment. Daher ist mein Wunsch, dass sich auch im kommenden Jahr weiterhin so viele Interessierte an den Veranstaltungen finden und wir neue Menschen von den JVM begeistern können. Ich wünsche mir, dass auch die nachfolgenden Generationen, die in Leipzig studieren oder auch etwas anderes machen, die JVM kennen und schätzen lernen und ihnen durch die Veranstaltungen ein Mehrwert geboten werden kann. Den nachfolgenden Städtegruppenleitern wünsche ich viel Spaß bei der Organisation und Freude bei den Veranstaltungen selbst.

 

Nadine:

Ich kann mich Johanna nur anschließen. Ich werde der Städtegruppe im März Adieu sagen und bin froh, dass mit Franziska und Stefani schon zwei engagierte Nachfolger gefunden sind. Ich bin sicher, der Verein wird auch 2018 einiges bewegen und für seine Mitglieder auf die Beine stellen – sei es in Sachen Nachwuchsrechte oder Netzwerken. Darauf bin ich schon sehr gespannt.

Lisa:

Wie Johanna und Nadine schon schrieben, bleibt es spannend in der Städtegruppe. Nach Johanna und Nadines Studienabschluss neigt sich mein Masterstudium auch schon fast dem Ende und ich bin froh, dass Franziska und Stefani in der Städtegruppenleitung mit einsteigen. Zusammen werden wir dann die nächsten Monate planen und ich hoffe, dass sich für 2018 ebenso tolle Gäste und Besuchsmöglichkeiten in Unternehmen finden lassen wie in diesem Jahr.

6. Vorweihnachtszeit ist Lesezeit! Was ist Euer winterlicher Buchtipp?

In unserer Schulzeit haben uns einige Cornelia Funke-Bücher durch den Dezember begleitet. Bei Lisa liegt im Moment zum Beispiel „Die Schlange von Essex“ von Sarah Perry auf dem Nachttisch. Die Weihnachtszeit verbinden wir vor allem immer mit Harry Potter – da werden Erinnerungen wach!

Wer es klassisch mag, sollte im Advent aber Charles Dickensʼ „A Christmas Carol“ auf keinen Fall auslassen!

 

Junge Verlagsmenschen Leipzig

Johanna, Lisa, Franzi, Stefani und Nadine leipzig@jungeverlagsmenschen.de