Wie bekomme ich einen Job? Was muss ich dafür tun? Was gibt es überhaupt für Möglichkeiten? Diese und viele weitere Fragen treiben insbesondere junge Menschen um, die davon träumen, in einem Verlag zu arbeiten. Am Messesamstag haben Lena Augustin, Anja Paquin und Melanie Enders bei der Podiumsdiskussion „Fuß fassen in der Buchbranche“ über ihre unterschiedlichen Wege in die Buchbranche gesprochen.

Für Lena Augustin hat sich der Weg in die Buchbranche als eine Reihe von glücklichen Zufällen ergeben. Da sie immer gern gelesen hat, fiel die Wahl des Studienfaches fast automatisch auf Germanistik. Es war jedoch vielmehr das Zweitfach, Buchwissenschaft, das ihr mehr lag und sie mehr interessierte. So setzte sie noch ein betriebswirtschaftliches Studium mit dem Schwerpunkt Marketing drauf. Schritt für Schritt hat sich so der Weg für sie eröffnet. Heute arbeitet sie als Werbe- und Marketingreferentin beim Piper Verlag.

Nach einer klassischen Ausbildung zur Buchhändlerin und dem Studium der Buchwissenschaft, Betriebswirtschaftslehre und Kunstgeschichte, zog es Anja Paquin jedoch mehr in den Bereich Personal. Heute arbeitet sie als Consultant Digital Media bei Bommersheim Consulting. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Besetzung von Fach- und Führungspositionen in Verlagen.

Ebenfalls eine Ausbildung zur Buchhändlerin absolvierte Melanie Enders, mehr oder weniger zufällig. Nach dem Abitur hatte sie noch keine Ahnung, was sie machen wollte. Der Liebe wegen ging sie nach Rüsselsheim und fand eine freie Ausbildungsstelle in einer Buchhandlung bei Google. Dass dies für sie genau der richtige Weg war zeigte sich schnell und so gründete sie zusammen mit einer Kollegin die Buchhandlung Kapitel 43 nach ihrer Ausbildung.

Die einzelnen Werdegänge zeigen, dass es im seltensten Fall den einen richtigen Weg gibt. Vieles ergibt sich nach und nach. Wer seine berufliche Zukunft jedoch nicht vollkommen dem Zufall überlassen will, dem sei geraten, sich gut zu informieren. Gerade die Messe ist toll, um sich andere Verlage anzuschauen, in Kontakt mit anderen zu kommen und sich zu informieren, was es überhaupt für Möglichkeiten gibt. Berufserfahrung sammeln ist dabei das A und O, so Anja Paquin. Nur so kann man seine eigenen Stärken herausfinden und lernen, was einem Spaß macht. Die Jungen Verlagsmenschen sind auch eine gute Anlaufstelle, um sich mit anderen auszutauschen und sich ein eigenes Netzwerk aufzubauen.

Hier gibt es die Möglichkeit, seinen Lebenslauf bei der Jobbörse für Young Professionals von Bommersheim Consulting zu hinterlegen:  https://www.bommersheimtalents.de/

Wer eine tolle Buchhandlung in Rüsselsheim sucht, wird hier fündig: http://kapitel43.de/

 

Marita Bührmann