,

Die Frankfurter Buchmesse zu Gast in München

Marifé Boix Garcia© Frankfurter Buchmesse

Marifé Boix Garcia
© Frankfurter Buchmesse

Es ist einer der heißesten Tage in diesem Frühling, dennoch füllt sich der Keller des Prestel Verlags stetig. Rund 40 Junge Verlagsmenschen konnte die Isar nicht locken, und am Ende sind alle Plätze besetzt. Alle kennen wir die Frankfurter Messehallen, in denen Mitte Oktober tausende Menschen, darunter wir, hektisch hin und her flitzen, zum nächsten Agententermin oder auf der Suche nach einem verschollen Autor. Doch die Frage, die uns vor allem beschäftigt, ist, was macht die Frankfurter Buchmesse eigentlich das ganze Jahr?

Schon nach wenigen Minuten ist klar, die Messe ist facettenreicher als wir gedacht haben. Ganzjährig leisten die Frankfurter vor allem  internationalen Kulturaustausch. Weltweit präsentieren sie auf den internationalen Buchmessen deutsche Bücher und organisieren die Ehrengastauftritten Deutschlands in Partnerschaft mit dem Auswärtigen Amt, dem Goethe-Institut und anderen Ministerien und Organisationen. Darüber hinaus initiieren sie den persönlichen internationale Austausch in Form Ihres Fellowship-Programms und betreuen schon zwei Jahre vorab den jeweiligen nächsten Ehrengast.

Anhand einer Powerpoint-Präsentation führt Marifé Boix García, Mitglied der Geschäftsleitung der Ausstellungs- und Messe-GmbH / Frankfurter Buchmesse und Leiterin der Abteilung eServices  drei Säulen der Frankfurter Buchmesse an: Handel, Kultur, Bildung. Vor allem von letzterem könnten auch wir Jungen Verlagsmenschen profitieren, wenn wir die Messe mehr als Fortbildungsmöglichkeit begreifen. Denn auch wenn der Terminkalender voll ist und kaum Zeit für einen Kaffee bleibt, lohnt es sich die Messehallen mit offenen Augen zu erkunden. Möglicherweise stößt man so auf das Forum „Zukunft Bildung“ und gerät in eine spannende Debatte über zukunftsweisende Trends der Branche. Daneben gibt es das „Forum Dialog“, Forum Innovation“, das Übersetzer-Zentrum, das „Film Rights Centre im Forum Film&TV“, ein Kino und vieles mehr zu entdecken. Ausführliche Informationen zum Programm der Messe findet ihr hier: www.buchmesse.de

Doch es ist ein schwüler Abend, und nachdem Maria Žagar, Abteilung eServices, noch kurz ein paar Worte zur neuen Community-Plattform der Messe gesagt, endet die zweite Münchner Veranstaltung „Junge Verlagsmenschen im Dialog“ bei einem Glas Wein oder Radler und dem Entschluss, dieses Jahr in Frankfurt die Augen einmal offen zu halten. Wir danken Marifé Boix García und Maria Žagar herzlich für den spannenden Vortrag und ihren Besuch in München.