,

Die Ausstellung „Das begehbare Buch“ übertrifft alle Erwartungen

JVM an der Ausstellung "Das begehbare Buch"

JVM an der Ausstellung „Das begehbare Buch“

Eine aussergewöhnliche Bücherwelt kann man zur Zeit in der Villa Mainau in Zürich entdecken. Jeder Raum wird durch faszinierende Buch-Inszenierungen neu belebt. Statt zum Stammtisch trafen sich die Jungen Verlagsmenschen am Dienstag abend zum literarischen Spaziergang durch das ehrwürdige Gebäude im Zürcher Seefeld. Fotogalerie

Demnächst wird die denkmalgeschützte Villa Mainau und das Kino Razzia umgebaut. Bevor es soweit ist, lud die Buchhandlung Orell Füssli Verlage ein, bei der Ausstellung „Das begehbare Buch“ mitzumachen. Die Ausstellung ist vom 1. – 30. September 2011 an der Seefeldstrasse 82 in Zürich für Publikum geöffnet. Der Eintritt ist frei. Gleichzeitig finden jeden Abend nebenan im Kino Razzia Lesungen und kulturelle Veranstaltungen statt.

Innerhalb der Villa Mainau befindet sich eine temporäre Filiale der Buchhandlung Orell Füssli. Läuft man dort vorbei, ist man mitten in der Ausstellung, an der sich rund 25 Verlage beteiligt haben.

Im EG hat der Globi Verlag ein kleines Kinderparadies eingerichtet. Am Wochenende schaut Globi regelmässig vorbei und lässt die Kinderherzen höher schlagen. Im ersten Stock schaut man ins Motelzimmer von Walde + Graf. Der Römerhof Verlag präsentiert die schönsten Leseszenen der Filmgeschichte, projiziert auf vier Wände. Etwas Mut braucht man, wenn man die Dunkelkammer von Droemer Knaur betritt. Dort geht es um den Psychothriller „Der Augensammler“ von Sebastian Fitzek.

„Anständig Tiere essen“ heisst der Raum von Kiepenheuer & Witsch, basierend an die Bestseller von Jonathan Safrans „Tiere essen“ und Karen Duves „Anständig Essen“. Beim Salis Verlag würde man sich am liebsten ein Buch schnappen und in die Badewanne eintauchen. An Hunger leiden muss in der Ausstellung niemand. Ein kleines Cafe im Erdgeschoss verköstigt die Besucher. Und im 3. OG gibt es eine Küche, jedoch müsste man zuerst den Kochherd, die Geschirrspülmaschine und den Backofen von den Büchern befreien. Originell eingerichtet vom Restaurant Hiltl in Zürich, der nebenan zahlreiche Kochbücher ausgestellt hat.

Neben der Villa Mainau befindet sich das Kino Razzia, das ebenfalls umgebaut wird. Dort findet jeden Abend eine Lesung oder Veranstaltung statt. Im Anschluss an den Ausstellungsbesuch lud der Wörterseh Verlag die Jungen Verlagsmenschen an die Buch-Vernissage von „Der Blindgänger – Das gewagte Leben des Steven Mack“ (Nr. 1 der Schweizer Sachbuch Bestsellerliste) ein.

Die Frage, welches Zimmer das schönste ist, lässt sich schwer beantworten. Hinter jedem Raum steckt eine eigene Geschichte. Die Verlage und Institutionen haben viel Arbeit und Herzblut investiert. „Das begehbare Buch“ ist eine Ausstellung, die in der Bücherwelt einmalig bleibt. Eine schöne Idee von der Buchhandlung Orell Füssli, dass die Verlage die Chance erhalten haben, sich auf diese Art und Weise präsentieren zu können.

Übrigens der Protagonist vom Nr. 1 Besteller „Der Blindgänger“ hatte an der Ausstellungseröffnung am 1. September 2011 einen besonderen Einsatz. Der blinde Steven Mack kletterte die Fassade der Villa Mainau hoch.