Buch veröffentlichen als Blogger

Am Samstag, den 25. März 2017 stellten die SizzleBrothers und Deniz Kilic ihren Weg vom Blog zum Buch vor. 

Alle betreiben seit langem einen eigenen Blog und veröffentlichten durch Amazon Publishing ihre Bücher. So zeigen zum Beispiel die SizzleBrothers in ihrem Buch alles von der Grillpraxis über die Grilltechnik bis hin zu ihren Rezepten, z.B. Schweine-Kotelett mit Honig-Salbei-Sauce oder auch New York Cheesecake. Während ihr Buch sich um Fleisch und Grillen dreht, dreht sich bei Deniz alles um vegane türkische Gerichte, z.B. Dinkel Brezen mit Sesam oder veganer Auflauf auf türkische Art.

Beim Selfpublishing besitzt man keinen eigenen Lektor und ist für seine Inhalte selbst verantwortlich, also zum Beispiel für Rechtschreibung und Gestaltung. Jedoch empfiehlt sich ein professionelles Fotoshooting, da dadurch die Fotos eine bessere Qualität haben. Wichtig ist außerdem, dass sich das Buch deutlich vom Blog abhebt, aber es auch einen Wiedererkennungswert besitzt. Die eigenen Bücher müssen zudem aktiv vermarktet werden. So rät Deniz, aktive Werbung auch durch eine gewisse Anzahl an Followern auf sozialen Netzwerken zu betreiben und man muss dran bleiben und selber etwas für den Verkauf der Bücher tun. So verkauft sie pro Monat ungefähr einhundert bis zweihundert Bücher. Jedoch hat das Selfpublishing auch seine Vorteile. So können Fehler wie Rechtschreibung gleich von selbst ausgebessert werden und müssen nicht über gefühlte zehn Wege zum Lektor weiter getragen werden. Am wichtigsten waren für Deniz der Spaß und die Freude an ihrem Buch. Weiterhin rät sie, ein einheitliches Konzept das ganze Buch über zu verfolgen. Auch muss es auf die Zielgruppe abgestimmt werden. Zudem sollte ein einheitliches Design vorhanden sein. Und wie schon geschrieben ist die Kontrolle, zum Beispiel durch Freunde, wichtig. Jedoch gibt es auch die Möglichkeit einen professionellen Lektor zu beauftragen.

Ich hoffe ihr habt einen kleinen Einblick zum Selfpublishing bekommen und könntet eventuell ein paar Tipps mitnehmen!

 

Natalie Bräsel