Absolvententalk – Ein Blick auf die Zukunft

Im Absolvententalk wurden Doreen, Christin und Julia nach ihrem Lebensweg nach dem Studiengang in Buchwissenschaften und ihren Erfahrungen gefragt. Trotz des Poetry Slams direkt daneben, war die Veranstaltung gut besucht, was das allgemeine Interesse an solchen Fragen und Interviews belegt. Moderiert wurde die Veranstaltung von Amelie, selbst Studierende an der Uni Leipzig. Im Folgenden werden die drei Absolventinnen nacheinander vorgestellt:

 

Doreen: Online Marketing und Content Management in der Tourismusbranche

Im Gegensatz zu vielem anderen Absolventen, hat sich Doreen gegen den Buchverlag entschieden. Sie arbeitet nun im Online Marketing und Content Management im Tourismusbereich. Ihr Reiseveranstalter, für den sie arbeitet, bietet individuelle Luxusreisen an.

Schon während oder vor des Studiums der Buchwissenschaften konnte Doreen einige Erfahrungen sammeln, unter anderem in ihrem Bachelor in Theaterwissenschaften, im Radio und im Verlag. Das Wichtigste für sie im Beruf: Das Schreiben!

Ihr Plan für die Zukunft: Einmal im Ausland arbeiten.

Ihr schönstes Erlebnis: An einer Uni für ein Seminar mit einem Professor ein ganzes Buch zu schreibn zu Thema „Ein Werk der Weltliteratur mit einer Geschichte, die man so noch nicht kennt.“

 

Christin: Anzeigenmanagement der FAZ

Bevor sich Christin für das Studium der Buchwissenschaften entschieden hatte, entschloss sie sich – auf Anraten ihres Vaters – eine Ausbildung zur Medienkauffrau vorzuschieben. Zwei Jahre später machte sie ihren Magister in Anglistik, Hispanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaften. Innerhalb des Studiums konnte sie ein Jahr in Bilbao verbringen und dort in einem Univerlag arbeitet. Ihr Tipp: Wenn man im Ausland nach einer Arbeit oder einem Praktikum sucht, ist es am besten, sich in kleineren Städten oder in Nischen umzuschauen, weil sich dort weniger Leute bewerben.

Insgesamt hat Chistin während des Studiums einige Praktika gemacht, aber auch ein Volontariat im Bereich Presse kann sie aufweisen. Nach dem Studium wurde ihr ein weiteres Praktikum angeboten, dass sie eher widerwillig annahm. Dieser Kontakt allerdings brachte sie im Endeffekt zur FAZ.

Christin arbeitet in der FAZ frei auf Provisionsbasis und verkauft Rechte an Theater- und Opernhäuser, Kinos und jetzt auch Verlage. Gerade auf den Buchmesse gibt es unter den Zeitungen einen Anzeigenvergleich, und Christin ist sich sicher, dass sie da gut abschneidet.

Ihr schönstes Erlebnis: Mitzuhelfen, dass es in der FAZ nun auch Kulturbeiträge gibt.

 

Julia: Unternehmenskommunikation mit Schwerpunkt interne Unternehmenskommunikation und Besuchermanagement bei der DHL

Im Gegensatz zu den beiden Vorrednern hat Julia ihren Job erst seit 5 Wochen. Sie gibt an, dass sie viele Bewerbungen abgeschickt und auch viele Absagen erhalten hat. Bei der DHL musste sie in Bewerbungsgespräch führen und gleich im Anschluss ein Konzept für eine Mitarbeiterveranstaltung planen, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Ein Volontariat hat Julia im Bereich Kommunikation an der Stadt Leipzig absolviert. Dabei erfuhr sie auf damals auf dem Leipziger Buchmessenemfang (an dem sie mithalf) von der Stelle, deren Ausschreibung nur noch bis zu diesem Tag lief. Weil sie diese Deadline zeitlich nicht mehr einhalten konnte, druckte sie ihre Unterlagen aus und ging am nächsten Tag persönlich in Rathaus, um ihre Bewerbung abzugeben.

Auch Julia hat neben ihres Studiums Erfahrungen sammeln können: Mit Praktika im Bereich Journalismus, im Radio, bei KNV und bei Mephisto.

Ihr schönstes Erlebnis: Das Erstellen einer Broschüre nach einer Veranstaltung für interessanten Texten und Bildern für Mitarbeiter.

 

Was nehmen wir also aus dieser Veranstaltung mit?

Alle Absolventen haben neben ihrem Beruf einige Erfahrungen mitnehmen können, sicherlich ein entscheidener Faktor in ihrem Lebenslauf. Und auf die Frage, was tue ich bloß mit so einem Studium, hat Christin die richtige Antwort: „Man kann so viel damit werden“.

Svenja Schulze