Die Kooperation der JVM mit ver.di hat in vielerlei Hinsicht bereits Früchte getragen. Nach der erfolgreichen Veranstaltung im Juni zum Thema Volontariate und Arbeitsrecht haben wir die Zusammenarbeit nicht beendet, sondern durch konnten durch die Kontakte gemeinsam mit Agnes Schreieder und Martin Dieckmann von ver.di ein neues Event auf die Beine stellen: einen Besuch in der Druckerei Clausen & Bosse / CPI Books.

Weiterlesen

Volles Haus am Donnerstagabend nach Ladenschluss in der Forough Buchhandlung in Köln. Der Grund für die zahlreichen jungen Verlagsmenschen aus der Städtegruppe Köln-Bonn, die sich am 26.10. dort versammelt haben? Der Themenabend „Wie viel kostet ein Buch – BWL für Geisteswissenschaftler“, gehalten von Helge Kuhnert (Herstellungsleiter beim Emons Verlag).

Weiterlesen

Nachdem die Leipziger JVM im Rahmen der Städtepartnerschaft bereits 2015 in der bayrischen Landeshauptstadt zu Besuch waren, luden sie nun vom 3. bis 5. November die Münchener in die sächsische Buchstadt ein. So trafen am Freitagabend fünf gut gelaunte Gäste bei einem gemütlichen Get-together auf ihre neugierigen Gastgeber: Bekanntschaften wurden aufgefrischt, neue Kontakte geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht.

Weiterlesen

Sie wird beschimpft, beleidigt und erniedrigt. Nicht einmal vor Todesdrohungen wird Halt gemacht. Die Politikerin Renate Künast berichtet in ihrem Buch über eigene Erfahrungen mit Hass im Netz, analysiert die Beweggründe von Hetzer*innen und behandelt Lösungsansätze.

Weiterlesen

Welche Veränderungen erwartet die Publishing Industrie in den kommenden Jahren? Mit dieser Frage haben sich Ehrhardt Heinold und Jörn Fahsel 2016 in der Studie Publishing 4.0 – Chancen, Anforderungen, Konzepte. Studie 2016: Cross-, Hybrid-Media und Digital Content-Services beschäftigt. Am Stand von XPublisher gewährten sie am Messemittwoch einige Einblicke in ihre Ergebnisse.

Weiterlesen

Im Orbanism Space sprach D Tales Geschäftsführer Klaus Eck darüber, wie Unternehmen sich zunehmend als Marke wahrnehmen. Die Konsequenz daraus: Es bedarf Markenbotschaftern, sogenannten “Influencern”, um Vertrauen zu dieser Marke aufzubauen. Das sind in erster Linie Menschen, die öffentlich über das Unternehmen kommunizieren. Wichtig ist, dass sowohl die Person als auch die Botschaft authentisch sind. Im Idealfall handelt es sich bei dem Influencer um einen Mitarbeiter des Unternehmens, da dieser einen tieferen Einblick in den Alltag der Firma hat und im Gegenzug auch Feedback aus der Community ins Unternehmen tragen kann.

Weiterlesen