Literaturkritik_heute-3-Denis_Scheck-Druckfrisch-DC

Denis Scheck (Druckfrisch)
© Dominique Conrad

Die Buchmesse ist Treffpunkt für Autoren, Verleger, Leser – und diejenigen, die Literatur vorstellen und bewerten. Aber mit der Digitalisierung ändern sich nicht nur die Gestalt von Büchern und das Leseverhalten, sondern ebenso die Rezension von Literatur. Wie also sieht Literaturkritik heute aus? Zwei Blogger und TV-Literaturkritiker Denis Scheck erzählen über ihre Art, Bücher vorzustellen.

Die klassische Buchbesprechung im Feuilleton deckt inzwischen lediglich einen Bruchteil der Literaturkritik ab. Heute spielen visuelle Formen der Besprechung wie TV-Literatursendungen oder YouTube-Videos von Hobbyrezensenten eine wichtige Rolle. Auch werden Rezensionen längst nicht mehr ausschließlich von professionellen Kritikern verfasst; dank des Internets kann jeder Leser selbst Bücher besprechen, sei es auf Amazon oder in einem eigenen Blog. Weiterlesen

Copyright: Veit RitterbecksUnser Messereporter Julius hat sich mit Friederike Jacob, Pressesprecherin des Verlages Matthes & Seitz aus Berlin, über Trends in der Buchbranche, die Buchmesse und Ihren Beruf unterhalten. Weiterlesen

Stirbt das klassische Buch aus? Lesen wir bald nur noch E-Books? Darüber kann man sicherlich streiten, aber Fakt ist, dass im Zeitalter der einfach tragbaren Tablet-PCs die Rolle elektronischer Bücher immer wichtiger wird. Auch für Autoren, die sogenanntes „Self-Publishing“ betreiben, also ihre Bücher ohne Unterstützung eines Verlags selbst an den Leser bringen, sind E-Books eine nicht zu unterschätzende Alternative. Weiterlesen

Japan1Einen farbenfrohen Beitrag zur Hilfe für die Opfer der Nuklearkatastrophe von Japan im März 2011 konnten Besucher in der „Asia Lounge“ in Halle 6.1 bestaunen. Hier wurde das Projekt „Sunshine for Japan“ vorgestellt, bei dem über 400 Designer aus aller Welt Plakate entwarfen, die teilweise Mitgefühl für die betroffenen Japaner ausdrückten, teilweise aber auch zum Nachdenken anregen, etwa wenn das Zeichen für tödliche radioaktive Strahlung in das Gesicht der bekannten japanischen Zeichentrickfigur Hello Kitty eingearbeitet wird. Weiterlesen

Virenschleuderpreis-1-Luka

Virenschleuderpreis 2013
© Luka Maria Schuchard

Es regnet. In Strömen. Mit einem halben Crêpe in der Hand und der Kapuze tief ins Gesicht gezogen mache ich mich auf zur Open Stage auf der Agora. Es ist Donnerstagabend, etwa 17.45 Uhr und bis jetzt ist gar nichts los. Einige wenige sitzen auf Bierbänken und Plastikstühlen, eingewickelt in Buchmessen-rote Fleecedecken. Die wenigen Gäste sehen verdächtig nach Metadiskussionen aus: Journalisten und Marketingleute. Langsam, aber sicher füllt sich dann aber der Raum unter der weißen Kuppel. Mikros und Sound werden getestet und ich sichte Initiator Leander Wattig neben der Bühne. Weiterlesen

Gastland Brasilien-DC„Einmal nach Brasilien, bitte!“ – Gesagt, getan. Doch halt, so schnell geht das nicht. Durch die Hallen, über die Laufbänder, Rolltreppe runter und wieder hoch. An einem Publikumstag auf der Frankfurter Buchmesse dauern die sowieso schon weiten Wege eben nochmal so lang. Aber irgendwann kommt man an. Am Pavillon, der das Gastland Brasilien beherbergt. Irgendwie hatte ich Urwald erwartet, vielleicht auch einen aus Büchern. Und Musik, Sambatänzerinnen wären zwar übertrieben gewesen, aber irgendwie auch nicht schlecht. Vielleicht doch ein Brasilien-Klischee zu viel? Weiterlesen